Wing Chun Schule Sifu Hargesheimer

Selbstverteidigung aus Meisterhand

Hauchdünn am WM-Titel vorbei

WM: Wing Chun- Meister Markus Hargesheimer holt sich die Silbermedaille
Bad Kissingen/Landshut. 
Anfang September fanden in Bad Kissingen die 10. World Martial Arts Games statt. Unter den rund 600 Teilnehmern aus 20 Ländern waren auch der Landshuter Wing Chun- Meister Markus Hargesheimer (5. Meistergrad) und dessen Schüler Florian Runkel in der Selbstverteidigungsdisziplin. Neben den deutschen Nachbarländern wie z.B. Österreich, Schweiz oder Polen waren aus dem europäischen Raum Wales, England und Italien, aber auch weit angereiste Kämpfer aus den Nationalmannschaften wie Nepal, USA, Ghana oder dem Iran am Start.
Die Selbstverteidigungsprofis mussten im Laufe der Meisterschaft jeweils gegen zehn unbewaffnete und bewaffnete Angriffe zeigen, wie gut ihre Verteidigungsfähigkeiten waren. Vier der Angriffe waren frei wählbar, und man steht seinem Gegner direkt gegenüber. Die anderen sechs Angriffe wurden von den Schiedsrichtern gelost und wurden anschließend nur dem Angreifer gezeigt. Markus Hargesheimer zeigte sich blendend vorbereitet und wurde letztlich Vizeweltmeister in der Schwarzgurtklasse +35 Jahren. Florian Runkel, ein Ausbilder der Wing Chun Schule Sifu Hargesheimer, holte Bronze in der Klasse Farbgurte +18 Jahren. Um eine Haaresbreite wäre Markus Hargesheimer sogar Weltmeister geworden, denn nur 0,1 Kampfrichter- Punkte war er vom Erstplatzierten entfernt. Da dieser ein befreundeter Kämpfer aus dem deutschen Nationalkader war, hielten beide zusammen nach der Medaillenverleihung beim Abspielen der Nationalhymne stolz die deutsche Flagge hoch. Die nächsten World Martial Arts Games werden 2017 in Las Vegas stattfinden.
Wer Selbstverteidigung vom Vize- Weltmeister und dessen hochqualifizierten Ausbilderteam lernen möchte, kann an den nächsten drei Freitagen ein kostenloses Probetraining mitmachen. Nähere Infos gibt es auf der Homepage www.wingchun-bayern.de oder telefonisch unter der Nummer 0171/7137103